Geben - Hören - Sagen

Skatturnier war ein voller Erfolg


Wenn dem Deutschen so recht wohl ums Herz ist, dann singt er nicht, dann spielt er „Skat“, postulierte der Schriftsteller Kurt Tucholsky vor bald hundert Jahren. Diese Worte nahmen sich auch die 20 Skat- und Knobelfreunde zu Herzen und trafen sich am Freitagabend zum Skatturnier des TCA im Clubhaus.

 

Einmal im Jahr wird im Clubhaus gekloppt und gereizt. Auch in diesem Jahr gab es rundum zufriedene Gesichter, denn beim 10. Skat-Abend wurde mit großem Einsatz um Punkte gespielt.

Bis die Sieger feststanden, spielten die Teilnehmer zu Viert an den Tischen. Damit alle Aktiven gut verteilt Platz finden konnten, gab es zunächst eine Tischauslosung. Dann hieß es:

 

„Geben, Hören, Sagen“ und „ja – weg – oder passe“.

 

Nach zwei Durchgängen und fünf Stunden standen die Sieger fest:

Der 1. Preis ging an Klaus Dieter Gehle. Die Zweit- und Drittplatzierten sind Gerhard Dunkel und Gerdi Friedrich die auch richtig abräumten und sich die besten Preise aussuchen konnten. Mit guten Sprüchen wie „OMA-Blatt" oder „Spalt-Arsch“ wurde so mancher Scherz gemacht und sorgte für den ein oder anderen Lacher und gute Stimmung.

 

„Zum erfolgreichen Knobeln gehört neben einer Portion Glück, selbstverständlich auch das spielerische Können“. Unser „Senior“ Gerd Joost hatte den besten Wurf und war nicht mehr zu toppen. Obwohl zweifellos auch die anderen „Knobler“ ihr Bestes gegeben haben. Service und Turnierleitung waren wiederum bei Opa und Pummel in besten Händen und auch die Mettbrötchen schmeckten wieder ausgezeichnet.

 

Pummel beglückwünschte zum Abschluss alle Sieger und wünschte einen guten Heimweg.

Der Preisskat- und Knobelabend war ein voller Erfolg, die Organisatoren und die guten Fleischpreise waren wieder „TOP“!